Seiten

Donnerstag, 22. August 2013

gross werden?


f und g und ihre eltern fahren auf urlaub an den ossiachersee in kärnten. sie darf nicht mit. f und g fahren mit ihren eltern fast jedes wochenende auf einen ausflug. manchmal darf sie mit. wenn sie besonders brav war. dann darf sie mit, bekommt im wirtshaus auch ein paar würstel und ist unendlich stolz das sie auch dabei sein darf. manchmal wenn sie „brav“ war darf sie in den ersten stock und mit f und g märchenplatten hören. aber das ist meistens nur zu weihnachten. ab und zu, wenn sie ihre aufgaben gemacht hat darf sie auch fernsehen (onkel und tante haben einen fernseher gekauft) den kasperl am mittwoch nachmittag und manchmal das sandmännchen. am freitag ist immer badetag. sie darf dann an dritter stelle (nach f und g) in deren lauwarmes badewasser. und wenn die tante grad schlecht gelaunt ist dreht sie ihr wenn sie in der wanne sitzt das licht ab und schreit: „strom sparen“! und dann lachen alle über sie weil sie so viel angst im dunkeln hat!


sie wird immer verschlossener.
wenn sie schlimm ist (wiederworte gegeben hat oder keine 1 auf schulaufgaben hatte oder frech war) muss sie manchmal in den keller. oma findet dass das eine angemessene strafe ist. da hat man zeit im dunkeln um nachzudenken. sie hat angst im keller

da wohnen fledermäuse.........

Kommentare:

  1. Liebe Gitti
    Mir läuft beim Lesen ein kalter Schauer über den Rücken.
    Wie grausam Menschen zu Menschen sein können.
    Welche Kraft ein Kind wohl braucht um diese Kälte zu überleben?
    64er

    AntwortenLöschen
  2. lieber 64er ......viel, sehr viel kraft!!
    ....aber irgendwann lohnt es sich ... man wächst an den herausforderungen lernt sie zu verkraften und dinge abzublocken, nicht bis ans herz und die seele heranzulassen.
    es ist schwer die balace zu finden zwischen hart werden und weich zu bleiben. man kämpft dagegen an nicht "gebrochen" zu werden und lernt für sich wie man es niemals machen wird...
    lieblosigkeit kann im laufe der zeit dazu führen dass man sehr sensibel und behutsam mit gefühlen umgeht...
    lg
    gitti

    AntwortenLöschen
  3. Liebe gitti,

    das Lesen deiner Posts macht mich weitesgehend sprachlos und trotzdem möchte ich gerne etwas schreiben. So etwas zu lesen, macht mich einfach nur... nicht "betroffen", das reicht nicht. Es macht mich auch unglaublich wütend. Umso beeindruckender finde ich deine Antwort auf den Kommentar von 64er. "Lieblosigkeit kann im Laufe der Zeit dazu führen, dass man sehr sensibel und behutsam mit Gefühlen umgeht..." - wie viel Kraft dazu notwendig ist, nach solchen Erlebnisse weich und empfindsam zu bleiben, vermag ich mir kaum vorzustellen. Ein Mensch, der das schafft, muss sehr stark sein.

    Dieser Post hat mich auch an mich selbst erinnert: Ich selbst war auch ein "Kellerkind", wie ich es immer nenne. Allerdings keines, das in den Keller gesperrt wurde, sondern eines, das sich tagelang im Keller (im Schrank) verkrochen hat, wenn wieder alles zu viel wurde und ich einen stillen, sicheren Ort brauchte, um... alles andere auszuhalten und die Balace wiederzufinden. ...
    Manchmal kann "Erwachsenwerden" eine ziemliche Erleichterung sein.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Windlicht

    AntwortenLöschen
  4. liebes windlicht,
    danke für deine lieben zeilen...deine worte hab mich sehr aufgewühlt.
    ..sie haben mich dazu angehalten diesen einen satz noch einmal zu überdenken (lieblosigkeit kann im laufe der zeit dazu führen, dass man sehr sensibel und behutsam mit gefühlen umgeht..)...und es stimmt...es stimmt so sehr!!!
    ich kann auch sehr gut verstehen dass man zum "kellerkind" wird (aus ganz anderen gründen als ich)...vielleicht (auch wenn es oft fremdbestimmt war... der keller war mein zufluchtsort) muss man diese "tiefen" durchwandern... um die wahrheit zu sehen...

    ich wünsch dir alles liebe

    AntwortenLöschen