Seiten

Mittwoch, 12. Dezember 2012

tag der offenen weihnachtstüre…


die feiertage werden heuer wieder ganz im zeichen von familie und freunden stehen und darauf freue ich mich. zuerst war der gedanke da….zu weihnachten einfach weg… ins warme… oder ans andere ende der welt… so wie vor neun jahren. der heilige abend damals in alice springs war einfach nur genial. 
auszug aus meinem reisetagebuch:


24.12.2003
heiliger abend..
heute wollen wir zum ayers-rock und mount-olga und ein wenig durch den nationalpark.
ayers-rock, dieser berg gehört sicher zu den bekanntesten naturwundern der welt und wer hat nicht schon ein bild von ihm gesehen. aber keine abbildung kann den eindruck ersetzen, den man hat, wenn man den koloss leibhaftig vor sich sieht. dieser riesige sandstein-monolith, der jä aus der flachen wüstenlandschaft aufragt, er mutet wie ein geologisches kunstwerk an. er ist voller höhlen, rinnen, seltsamer furchen und ist von vielen uralten felszeichnungen bedeckt. für die ureinwohner australiens, hat der ayers-rock grosse mystische bedeutung. „uluru“ , der uns fremden so geheimnisvoll und verloren erscheint, bedeutet in der sprache der ureinwohner „treffpunkt“ oder „schattiger platz“ und erinnert daran, dass für sie das outback zu keiner zeit ein  niemandsland am ende der welt war. wer die farbenspiele gesehen hat, mit denen der ayers-rock - wechselnd nach tages-u. jahreszeit, sonnenlicht und wetterbedingungen – aufwartet, wird selbst etwas von diesem mythos empfinden. kräftiges leuchtendes rot, wechselt mit sanften orangetönen, die sich bisweilen bis zu zarten fliedertönen ändern können.
er ist 350m hoch, sein umfang beträgt 9km. von einer besteigung (fussweg 1,6 km bis zum höchsten punkt) wird, trotz pfad und haltekette, abgeraten. nicht nur weil es ein beschwerliches und stellenweise gefährliches unterfangen ist, sondern vor allem aus rücksicht auf die aborigines, für die der berg eben eine heilige stätte darstellt. für uns stellt sich diese frage erst gar nicht, da der pfad gesperrt ist (was bei einer temp. über 36° der fall ist), wobei ich anmerken will, dass meine entscheidung, ihn nicht zu besteigen, schon vorher feststand.
wir fahren weiter zu den „olgas“ (kata-tunja) was „ort der vielen köpfe“ bedeutet. in den engen tälern zwischen den steilen felswänden der 36 sandsteinbuckel leben wallabies. eine erkundung dieser felsformation ist angenehmer als die des uluru, da  wir im schatten schutz vor der sengenden sonne finden. dieser unvergessliche 24.12 beschert uns überdies ein wunderschönes licht, um diese traumhaften eindrücke auch bildlich fest zu halten.
am abend (dem hl. abend, wobei ich null weihnachtliche gefühle habe) verbringen wir bei einem typischen bbq im resort, wo jeder selber sein fleisch grillt und auf gemütlichen holzbänken alle nur erdenklichen nationalitäten vertreten sind. die auswahl des fleisches reicht von kangoroo, über krokodil, emu, huhn und rind (wobei ich bei den beiden letzteren bleibe).



..aber sei es wie es sei…. die erinnerungen sind wunderschön… aber eine reise dahin heuer einfach nicht machbar!!
heuer werde ich am 24.12.  meine kleine nichtenmaus (knapp zwei jahre) am nachmittag bespassen damit die eltern alles fürs „christkind“ vorbereiten können…. den abend verbringe ich dann im kreise der familie bei einem guten essen (keine ahnung was heuer auf dem speiseplan steht ;-))…
den 25. und den 26. vormittag werde ich in der küche verbringen (freiwillig!!!!!) denn am 26. ist bei mir „tag der offenen weihnachtstür“… klingt wahrscheinlich ein bisserl doof, aber ich mach das heuer zum 3. mal und ich liebe es. es läuft so ab:
ab mittags kommen und gehen all meine lieben freunde und familie wann sie wollen oder können..es gibt ein grosses weihnachtsbuffet (ich muss einen vogel haben, dass ich mir diese arbeit jedes jahr antue…*gggg*) heuer gibt es auf wunsch aller beteiligten und weil ich weiss dass sie es im vorjahr weggeputzt haben:

datteln im speckmantel
minischnitzerl (mit erdäpfel-vogerlsalat)
faschierte bällchen
rindfleischsalat
rindfleischsülzchen mit kernöl-zwiebel
schinken-käse-blätterteigkiperl
käsespießchen
melone-prosciutto
pikante pizzaröllchen
spanische tortilla
vitello tonnato
sesamstangerl
hummus
und div. gefüllte oliven, zwieberl, gurkerl,
eingelegte getrocknete paradeiser und paprika,
und div. gebäck
für kuchen und weihnachtskekse sorgt meine mama
alkohol und div. getränke bringen freunde mit....

..auch wenn man mich jetzt für verrückt erklärt…ich liebe es wirklich stundenlang in der küche zu stehen und alles liebevoll vorzubereiten!!
und ich freue mich alle menschen die mir wichtig sind an diesem tag um mich zu haben.  Insgesamt werden im laufe des tages wohl an die 25 leutchen zu unterschiedlichen zeiten dasein und sich hoffentlich wohlfühlen und den tag geniessen. dadurch dass ich alles vorher herrichten kann, habe ich dann zeit für meine lieben und kann endlos quatschen, lachen und mit ihnen in erinnerungen schwelgen und über die zukunftspläne plauschen.


....ich freu mich auf weihnachten (vor ein paar wochen hätte ich das nicht gedacht...;-)) 


Kommentare:

  1. und ich bin keine köchin ;) nicht mal anähernd aber es klingt lecker was du dir vorgenommen hast!!

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Tag der offenen Weihnachtstür klingt gigantisch schön .... Ich stelle es mir wundervoll vor ...

    LG Yafe

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gitti

    Ich hoffe, Du hast den 26. Dezember geniessen und viel lieben Besuch empfangen können.

    Das ist nun schon fast einen Monat her und ich möchte gerne wissen, wie es Dir geht! Hoffe, dass es positive Gründe sind, die Dich vom Schreiben abhalten!

    Liebe Grüsse
    Rosalie

    AntwortenLöschen